P20

P 20 - In der Black Bow: Russische und Ukrainische Firmen und interne Arbeitsmärkte im wirtschaftlichen Umbruch

Projektbearbeiter:
Dr. Thomas Dohmen, IZA Bonn
Prof. Hartmut Lehmann, Ph. D., IZA und Universität Bologna
Dr. Anzelika Zaiceva, IZA Bonn

Wir untersuchen Personaldaten großer russischer und unkrainischer Firmen im Produktionssektor, um Licht auf die interne Arbeitsorganisation in Sowjet- und Post-sowjet-Firmen während des Übergangs von einer Zentralplan- zu einer Martkwirtschaft zu werfen. Wir analysieren detaillierte Personaldaten von Firmen in Volkswirtschaften im Umbruch. Wir haben bereits einige Daten von 1997 bis 2003 aus den Personalakten einer großen russischen Produktionsfirma zusammengetragen. Diese Daten werden durch Zusammenstellung zusätzlicher Informationen über Arbeiter- und Karrieremerkmale verfeinert und durch Akquise von Daten, die den Zeitraum von 1990 bis 2008 abdecken, erweitert werden. Dies wird es uns ermöglichen, interne Arbeitsmarktanpassungen während der Perestroika und aller Stufen der Transformation zu analysieren. Zusätzlich werden wir Personaldaten in ähnlicher Form von zwei weiteren russischen Firmen und mindestens einer ukrainischen Firma beschaffen. Wir sind die ersten, die empirische Anhaltspunkte über die Funktionsweise interner Arbeitsmärkte in Volkswirtschaften im Umbruch liefern. Zur Ergänzung der Literatur über interne Arbeitsmärkte in westlichen Volkswirtschaften werden wir einen wesentlichen Beitrag leisten, indem wir herausarbeiten, welche Muster interner Arbeitsmärkte allgemeingültig sind, d.h. unter verschiedensten institutionellen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vorherrschenden, und welche Aspekte interner Arbeitsmärkte spezifisch für ein bestimmtes Umfeld sind. Die Analyse der Vorgänge innerhalb von Firmen in Transformationsländern ist eine konstruktive Methode, um Verschiebungen in der Organisation und dem Verhalten in Firmen, die großangelegten Restrukturierungen unterworfen sind, besser zu verstehen. Deshalb wird die empirische Studie auch wertvolle Einsichten für die Analyse von Transformations- und Schwellenländern liefern, die einem bedeuteten Abschnitt strukturellen Wandels gegenüberstehen. Damit werden die Ergebnisse des Forschungsprojekts sowohl für wirtschaftliche Akteure als auch für politische Entscheidungsträger nützlich sein.