Forschung

Das Projektvorhaben besteht aus fünf Arbeitspaketen (APs)

  • die Beschaffung und Vorbereitung von Daten (AP1)
  • die Analyse der Unternehmensperformance unter Einwirkung des ETS und der EEGUmlage (AP2), insbesondere Effekte auf Absatz, Mitarbeiterzahlen und Energienutzung
  • die Analyse des Zusammenhangs zwischen Elektrizitätskosten und Unternehmensperformance (AP3)
  • die Analyse der Veränderungen der Berufsinhalte (AP4), insbesondere die Effekte der Klimapolitiken auf Arbeitsinhalte und Arbeitsmärkte in unterschiedlichen Regionen
  • und schließlich die Koordination und Verwertung (AP5)

AP1 sammelt die benötigten Daten und bereitet sie für die Analysen vor. Dazu werden existierende Datensätze neu verbunden. Zentrale Bausteine hierbei sind die Amtlichen Firmendaten für Deutschland (AFiD) der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder sowie das Betriebs-Historik-Panel (BHP) und die Integrierten Erwerbsbiographien (IEB) des IAB. Die gewonnenen Datensätze werden für die Analysen in AP2, AP3 und AP4 genutzt. Ein langfristiges Ziel dieses APs ist die Bereitstellung der Datenätze für zukünftige Forschung durch das Forschungsdatenzentrum des IAB.

AP2 analysiert die Auswirkungen des EU ETS und der EEG-Umlage auf das Verarbeitende Gewerbe. In AP2 werden drei Leitfragen beantwortet: (1) Wie wirksam sind die Politikmaßnahmen zur Reduzierung der Energienutzung und der einhergehenden CO2-Emissionen? (2) Wie beeinflussen die Maßnahmen die Wirtschaftsleistung und die Arbeitsmärkte? (3) Wie werden Wirtschaftsleistung und Arbeitsmärkte von der Interaktion dieser Politik-Maßnahmen beeinflusst?

In AP3 soll die Auswirkung von Änderungen der Elektrizitätspreise auf Wirtschaftsleistung und Beschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe identifiziert werden. Es wird auf zahlreiche Forschungsfragen eingegangen: (1) Wie hängen Elektrizitätspreise, Energienutzung und CO2-Emissionen zusammen? (2) Wie beeinflussen Elektrizitätspreise die Wirtschaftsleistung und den Arbeitsmarkt? (3) Wie beeinflusst die Änderung von Elektrizitätspreisen Werkseröffnungen und Werksschließungen? Das AP beurteilt damit die wirtschaftliche Anfälligkeit bestimmter Regionen, Industriesektoren und von Beschäftigten auf Änderungen der Elektrizitätskosten über Zeit und Raum.

Dieses AP analysiert detailliert die Transformation der Berufsinhalte durch den Klimaschutz: Klimapolitik führt zu einer Veränderung der Beschäftigung, z.B. sind mehr Aufgaben der CO2-Reduktion gewidmet. Das AP beantwortet folgende Forschungsfragen: (1) Wie viele Beschäftigte sind in „kohlenstoffarmen“ Jobs angestellt und wo arbeiten sie? (2) Beeinflusst der EU ETS und die EEG-Umlage die Änderung der Berufsinhalte auf regionaler und Betriebs-Ebene? (3) Wie beeinflussen Elektrizitätskosten die Aufgaben und Beschäftigung in lokalen Arbeitsmärkten?

AP5 stellt die Kommunikation zwischen Partnern, Stakeholdern und Politik sicher. Das AP gewährleistet, dass der Beirat kontinuierlich eingebunden ist (z.B. durch Workshops) und dass ein wissenschaftlicher Austausch mit anderen Projektteams stattfindet, die an ähnlichen Themen arbeiten. Um dies zu erreichen, werden die Ergebnisse aller APs gesammelt und zur weiteren Verbreitung und Diskussion in einer Vielzahl von Formaten vorbereitet.