P21

P 21 - Endogene Stabilität und endogener Wandel von Arbeitsmarktinstitutionen bei Globalisierung von Arbeits- und Produktmärkten mit unvollständigem Wettbewerb (Institutional Change in Unionised Oligopoly)

Projektbearbeiter:
Prof. Dr. Justus Haucap, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Christian Wey, DIW und TU Berlin
Annika Herr, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

In diesem Forschungsprojekt soll der Ansatz gewerkschaftlich beeinflusster Oligopole (die so genannten Unionised Oligopoly Modelle) um die Frage der Endogenität von Arbeitsmarktinstitutionen erweitert werden. Da Arbeits­bedingungen (insbesondere in Europa) häufig in kollektiven Verhand­lungen bestimmt werden und zum anderen Unternehmen oft in oligopolistischem Wett­bewerb stehen, spielen sowohl in der horizontalen Beziehung zwischen Unternehmen als auch in der vertikalen Beziehung zwischen Arbeitgeber- und Arbeit­nehmerorganisationen strategische Aspekte eine wichtige Rolle. Die Arbeits­marktinstitutionen und ihre Stabilität bzw. ihr Wandel sind daher auch abhängig von diesen strategischen Interdependenzen. Unter Berück­sich­ti­gung sowohl der institu­tionellen Heterogenität auf Arbeits- und Produktmärkten als auch der Heterogenität von Arbeitnehmern und Unternehmen selbst soll insbesondere der Einfluss der fortschreitenden Globalisierung auf die Stabilität und den Wandel von Arbeits­markinstitutionen analysiert werden.