Ergebnisse

Als Projektergebnisse erwarten wir sowohl wissenschaftliche Papiere auf Basis des Feldversuchs, als auch generelle Empfehlungen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Kurierdienstleistungen. Die Nachhaltigkeit des Unternehmens Quriers wird durch das Projekt maßgeblich verbessert und trägt zur Entwicklung von Strategien für die Transformation zur klimafreundlichen Dienstleistungen bei. Die Ergebnisse sind sowohl für die Wissenschaft und die Politik als auch für private Unternehmen von Interesse. Veröffentlichungen auf Basis des Projekts werden auf dieser Seite erscheinen.

Pro-Akademia hat in Zusammenarbeit mit anderen Partnern einen langfristigen Plan für die Nutzung der Projektergebnisse nach dessen Abschluss entwickelt – den Bericht D4.3 Langzeit-Verwertungsplan. Das Dokument identifiziert und beschreibt die Projektergebnisse, die von jedem der Projektpartner genutzt werden können. Diese Ergebnisse können von den Projektpartnern intern genutzt werden, um ihre eigenen Verfahren und Methoden zu verbessern, oder extern, d.h. an andere Einheiten kommuniziert werden. Im Falle von Quriers sind dies unter anderem der CO2 -Ausgleichsmechanismus oder der Plan zur Umwandlung in ein Zero-Emissions-Unternehmen. Für Pro-Academia als wissenschaftlicher Partner sind dies neue Erkenntnisse über die Funktionsweise der Transportindustrie und die praktischen Möglichkeiten der Emissionsreduktion auf der Ebene eines einzelnen Unternehmens. Für das ZEW sind die Ergebnisse eines mikroökonomischen Experiments zum Thema Motive der Kunden für einen freiwilligen Beitrag zum Klimaschutzmaßnahmen das wichtigste Ergebnis. Schließlich hat myclimate neue Erkenntnisse über die Besonderheiten des polnischen Marktes gewonnen. Der Bericht enthält auch die Aktivitäten, die jeder Partner durchführen wird, um die Ergebnisse des Projekts weiter zu nutzen, sowie die Instrumente und Methoden, die zu diesem Zweck eingesetzt werden.

Das ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung hat den ersten Teil des Arbeitspakets 3 „Implementierung eines CO2 -Ausgleichmechanismus“ (AP3) beendet und die Ergebnisse in dem Bericht 3.1 „Design eines Experiments zur Implementierung eines CO2 -Ausgleichmechanismus“ festgehalten. Das Ziel des AP3 ist die Entwicklung eines systematischen Ansatzes zur Reduzierung des Umwelteinflusses von CO2 -Emissionen von kleinen und mittelständischen Kurierdienstleistern in Polen und Deutschland. Dies soll erreicht werden durch die Entwicklung von Ausgleichmaßnahmen, die in Kooperation mit einem Kurierdienstleister, der ebenfalls Projektpartner ist, getestet werden.
In dem Bericht 3.1 wird dazu ein Feldversuch entwickelt, der als randomisierte kontrollierte Studie (RCT) zu einem späteren Zeitpunkt des AP3 durchgeführt werden wird. Das Ziel dieses Experiments besteht darin, die unterschiedlichen Faktoren zu untersuchen, welche den Beitrag der Kunden zu einem Öffentlichen Gut (hier: Klimaschutz) beeinflussen, sowie effektive Methoden zu identifizieren die Teilnahmebereitschaft zu erhören. Daher wird zunächst ein kurzer Überblick über die relevante ökonomische Literatur zu RCTs im Kontext der CO2 -Kompensation sowie zu verhaltensökomischen Studien zur Bereitstellung von Öffentlichen Gütern durch Firmen und Privathaushalte gegeben. Auf dieser Basis wird die Idee des Experiments entwickelt und die Forschungshypothesen werden aufgestellt. Der Bericht umfasst darüber hinaus eine detaillierte Beschreibung der Implementierung des Experiments sowie einer Beschreibung wie die individuellen Emissionen, die durch eine Kurierdienstleistung verursacht werden, kalkuliert werden können. Dies ist insbesondere für den Praxispartner relevant.
Im weiteren Verlauf von AP 3 wird das Experiment umgesetzt werden.

Das Forschungs- und Innovationszentrum Pro Academia hat gemeinsam mit den anderen Projektpartnern den Bericht 2.2 „Aktionsplan zur Transformation eines CO2 -neutralen Geschäftsmodells für Qurier” (D2.2) beendet, welcher den finalen Teil des Arbeitspaketes 2 „Ausarbeitung und Implementierung einer nachhaltigen Unternehmensstrategie” darstellt (AP 2).

Innerhalb des Arbeitspakets 2 wurde das Geschäftsumfeld, in dem Quriers aktiv ist, untersucht und eine Studie bezüglich umsetzbarer Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit des Unternehmens durchgeführt. Als Ergebnis der zehnmonatigen Forschungsarbeit präsentiert der Bericht 2.2 Quiriers einen klaren und mittelfristig realisierbaren Aktionsplan für die Umsetzung von Maßnahmen, die die Umweltbilanz von Quriers bis 2021 deutlich verbessern werden. Basierend auf der Analyse zur Einschätzung der Umweltbelastung des Unternehmens, kürzlich von myclimate im Bericht 1.2 „Analyse des Geschäftsmodells von Quiers” zusammengefasst, konnten verschiedene Handlungsempfehlungen abgeleitete werden, die die von Quriers ausgehende Umweltexternalitäten senken. Diese Maßnahmen umfassen zum Beispiel die Wahl von energieeffizienten Aktivitäten oder Emmissionsreduktion von Fahrzeugen. Anschließend wurden Ergebnisse aus 2.1 „Strategische Analyse von Quriers” verwendet, um die Umsetzbarkeit dieser Handlungsempfehlungen und ihren Einfluss auf die Zielsetzung zu evaluieren. Als Ergebnise wurde eine Liste von Aufgaben erstellt, die von Quriers in einem zweistufigen Prozess umgesetzt werden können. Diese beginnt mit Handlungen von hoher Effektivität und/oder niedrigem Ressourcenaufwand, bis hin zu weniger effektiven, jedoch nicht minder essenziellen Maßnahmen.

Das Forschungs- und Innovationszentrum „Pro-Akademia“ hat gemeinsam mit den anderen Projektpartnern den Bericht 2.1 „Strategische Analyse des Unternehmens Quriers” beendet, das den ersten Teil des Arbeitspakets 2 „Entwicklung und Implementierung grüner Unternehmensstrategien“ darstellt. Das Ziel des Arbeitspakets 2 ist die Entwicklung einer Strategie zur Verbesserung der Ökobilanz von Quriers. Die Effizienzgewinne der unterschiedlichen Maßnahmen werden mittels eines ganzheitlichen Ansatzes ermittelt, um eine optimale Strategie zu entwickeln. Diese Strategie kann unter anderem Anreizprogramme für die Kunden beinhalten, ihr Nachfrageverhalten für einen optimalen Fahrzeugeinsatz anzupassen. Weitere Möglichkeiten sind innovative technische Verpackungslösungen sowie die Kompensation von CO2 -Emissionen. Die Zielsetzung des Berichts 2.1 ist die strategische Analyse des Business Models des Kurierdienstleisters, um die Umgebung zu verstehen, in der das Unternehmen agiert, und wie es mit dieser interagiert. Konkret werden im Bericht 2.1 der Kuriermarkt sowie dessen externe Einflussfaktoren untersucht und Indikatoren zur Beschreibung der aktuellen Situation sowie der Entwicklung herangezogen. Der Bericht erfasst außerdem die Interaktionen von Quriers mit dritten Parteien. Eine multidimensionale Analyse ermöglicht die Identifikation von Bereichen des Unternehmens, in denen Anpassungen möglich sind, wobei insbesondere die Wünsche der Kunden und die Umsetzung ähnlicher Maßnahmen von Wettbewerbern berücksichtigt werden. Auf Basis dieser Informationen wird die weitere Entwicklung des Business Modells des Unternehmens Quriers konkretisiert, mit dem Ziel der Entwicklung hin zu einem CO2 -neutralen Unternehmen. Ergebnisse dieses Berichts werden zusammen mit den Ergebnissen des Berichts 1.2 „Statusanalyse der Ökobilanz von Quriers“ als Input für den Bericht 2.2 „Aktionsplan zur Transformation von Quriers in ein CO2 -neutrales Unternehmen“ verwendet werden.

Gemeinsam mit seinen Projektpartnern hat myclimate das Arbeitspaket 1 (Statusanalyse der Umweltperformance von Quriers) abgeschlossen. Das Ziel des AP1 bestand darin, die Treibhausgasemissionen von Quriers, einem polnischen Kurierdienstleister, zu identifizieren und quantifizieren sowie ein Emissionsmodel zu entwickeln, das die Emissionen kompensiert, die aus den Kurierdienstleistungen entstehen. Neben dem CO2 -Fußabdruck des Unternehmens wurden außerdem produktspezifischer C02-Fußabdrücke für alle Dienstleistungen von Quriers ermittelt, die die Ressourcen des Unternehmens und die der Sub-Unternehmer gemäß europäischem Standard (CEN EN 16258, Methode zur Kalkulation und Bezeichnung von Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Transportsektor) umfassen. Dazu wurden die Dienstleistungen aufgeteilt in Bike, City services, National Express, National Standard und International Services, wobei die zusätzlichen Optionen eines gekühlten Transports sowie eines Transports via öffentlicher Verkehrsmittel hinzugebucht werden können. Da die Transportdistanzen während des Bestellprozesses meistens unbekannt sind, wurde eine Postleitzahlen-Matrix erstellt, um die die Emissionen für die nationalen Services zu bestimmen. Für die Datensammlung und Emissionskalkulation wurde das myclimate Tool genutzt.

Das Forschungs- und Innovationszentrum „Pro-Akademia“, ein polnischer Forschungspartner des CO2URIER-Projekts, hat erste Arbeitsergebnisse unter dem Titel „Geschäftsmodellanalyse der Firma Quriers“ erzielen können. In dem Bericht werden das Umfeld, in dem Quriers tätig ist, sowie die Interaktionen zwischen diesem Umfeld und der Firma analysiert. Hierbei wurden alle Stufen der Firmenaktivität beleuchtet: vom ersten Kundenkontakt über die Paketvorbereitung bis zur Zustellung. Weiterhin wurden alle Bereiche des täglichen Betriebs mit Schwerpunkt auf jenen Bereichen mit den potentiell stärksten externen Effekten untersucht. Mithilfe der Analysen zu Kunden, Hauptlieferanten, Unterauftragnehmern und Mitbewerbern konnte Quriers Markposition vor allem hinsichtlich der Risiken und Chancen der Weiterentwicklungen des Geschäftsmodells definiert werden. Die Untersuchung der Unternehmensressourcen (Infrastruktur, Fuhrpark, Personal, Medien und anderem konsumierten Material) vermittelte erste Eindrücke zu Quriers Umwelteinfluss.
Die Ergebnisse des abgeschlossenen Projekts werden Anstoß zu weiteren Schritten geben. Eine detailliertere Analyse der CO2 -Bilanz wird momentan von myclimate in einer zweiten Untersuchung mit dem Titel „Bewertung des Umwelteinflusses der Firma Quriers“ durchgeführt. Im Laufe dieses Jahres wird unter Mitwirkung aller Partner eine optimale Strategie zur Umwandlung von Quriers hin zu einem emissionsfreien Unternehmen ausgearbeitet, die anschließend umgesetzt wird.