Zum Content springen

Home

Der Übergang zu neuen Energieträgern im Pkw-Verkehr: Eine ökonomische Analyse für Deutschland

Das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt ECO-CARS bezieht sich auf die Ökonomie nachhaltigen Konsums und ist damit auf die Erarbeitung von Strategien zur Aktivierung und Verbreitung nachhaltigerer Konsumstile gerichtet. Im Hinblick auf die Nutzung von Pkw werden deshalb neue Energieträger wie z.B. Wasserstoff, Erdgas, Elektrizität und Biodiesel, die zumindest langfristig das Potential zur Reduktion von Umweltschäden besitzen, sowie höhere Energieeffizienzgrade im Pkw-Verkehr ökonomisch beleuchtet. Es wird untersucht, warum sich Pkw mit diesen alternativen Energieträgern und vor allem sparsamere Pkw beim Konsumenten bisher noch nicht durchgesetzt haben. Methodisch werden dabei moderne mikroökonomische Modelle mit empirischen (ökonometrischen) Ansätzen, die auf Mikrodaten (d.h. Individualdaten) basieren, verknüpft.

Die Ergebnisse werden zur Beratung von Entscheidungsträgern aus der Verkehrs-, Wirtschafts- und Umweltpolitik für die Ableitung eines nachhaltigeren Konsums eingesetzt. Ferner dienen sie zur Beratung von Unternehmen der Automobil- und Energieindustrie bei der Produktgestaltung und im Marketing. Die Forschungsergebnisse werden zudem auf wissenschaftlichen Tagungen vorgestellt und in referierten Fachzeitschriften sowie populärwissenschaftlich publiziert.