Zum Content springen

Startseite - Strona startowa

DE

Das Vorhaben „Carbon Neutral Courier Services“ (CO2URIER) wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem polnischen Zentrum für Forschung und Entwicklung (NCBR) gefördert. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, konkrete Wege zur  Verbesserungen der Nachhaltigkeit im Bereich der Paketdienstleistungen aufzuzeigen. Dieser Herausforderung wird das Projekt CO2URIER mithilfe einer umfassenden Analyse begegnen, die auf modernen Techniken zur Bewertung von Folgen für Umwelt und Wirtschaft basiert. Dazu sollen in Zusammenarbeit mit deutschen und polnischen Unternehmen umweltfreundlichere Dienstleistungen entwickelt werden, die der Branche gleichzeitig wichtige Anstöße für zukünftige Entwicklungen hin zu emissionsarmen Produkten liefern können.

PL

Projekt "Bezemisyjne usługi kurierskie" (CO2URIER) jest finansowany przez niemieckie Federalne Ministerstwo Edukacji i Badań Naukowych (BMBF) oraz Polskie Narodowe Centrum Badań i Rozwoju (NCBR). Projekt ma na celu wypracowanie zestawu działań, których wdrożenie pomoże w zrównoważonym rozwoju branży kurierskiej. W ramach projektu wykonane zostaną kompleksowe analizy, do wykonania których wykorzystane zostaną współczesne techniki i narzędzia do analiz ekonomicznych i środowiskowych. Rezultatem współpracy partnerów z Polski i Niemiec będą wypracowane przyjazne środowisku usługi kurierskie. Jednocześnie w projekcie opracowane zostaną wskazówki dla rozwoju całego sektora usług kurierskich.  

NEWS

DE

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat den ersten Teil des Arbeitspakets 3 „Implementierung eines CO2-Ausgleichmechanismus“ (AP3) beendet und die Ergebnisse in dem Bericht 3.1 „Design eines Experiments zur Implementierung eines CO2-Ausgleichmechanismus“ festgehalten. Das Ziel des AP3 ist die Entwicklung eines systematischen Ansatzes zur Reduzierung des Umwelteinflusses von CO2-Emissionen von kleinen und mittelständischen Kurierdienstleistern in Polen und Deutschland. Dies soll erreicht werden durch die Entwicklung von Ausgleichmaßnahmen, die in Kooperation mit einem Kurierdienstleister, der ebenfalls Projektpartner ist, getestet werden.

In dem Bericht 3.1 wird dazu ein Feldversuch entwickelt, der als randomisierte kontrollierte Studie (RCT) zu einem späteren Zeitpunkt des AP3 durchgeführt werden wird. Das Ziel dieses Experiments besteht darin, die unterschiedlichen Faktoren zu untersuchen, welche den Beitrag der Kunden zu einem Öffentlichen Gut (hier: Klimaschutz) beeinflussen, sowie effektive Methoden zu identifizieren die Teilnahmebereitschaft zu erhören. Daher wird zunächst ein kurzer Überblick über die relevante ökonomische Literatur zu RCTs im Kontext der CO2-Kompensation sowie zu verhaltensökomischen Studien zur Bereitstellung von Öffentlichen Gütern durch Firmen und Privathaushalte gegeben. Auf dieser Basis wird die Idee des Experiments entwickelt und die Forschungshypothesen werden aufgestellt. Der Bericht umfasst darüber hinaus eine detaillierte Beschreibung der Implementierung des Experiments sowie einer Beschreibung wie die individuellen Emissionen, die durch eine Kurierdienstleistung verursacht werden, kalkuliert werden können. Dies ist insbesondere für den Praxispartner relevant.

Im weiteren Verlauf von AP 3 wird das Experiment umgesetzt werden.

DE

Im August wurde in der ZEIT ein Gastbeitrag von Martin Kesternich (stellvertretender Leiter des Forschungsbereichs Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement am ZEW, Mannheim) und Martin Achtnicht (Postdoc Researcher am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden) zum Thema Verkehrspolitik und E-mobilität veröffentlicht: http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-08/verkehrspolitik-diesel-skandal-fahrverbote-wahlkampf-technologie

PL

W sierpniu gazeta „ZEIT” opublikowała gościnny artykuł na temat polityki transportowej oraz elektromobilności autorstwa Martina Kesternich (Zastępca Kierownika Departamentu Ekonomii Środowiska i Zasobów oraz Zarządzania Środowiskiem w ZEW w Mannheim) oraz Martina Achtnicht (Leibniz Institute of Ecological Urban and Regional Development).